Chanel-Le-Blush-Creme-Presage-Destiny-Revelation
Article
1 comment

The best creme rouge ever: Chanel Le Blush Crème

An Chanels Le Blush Crème kann ich mich nicht satt kaufen: Die Farbauswahl ist grandios und bietet genau die richtige Menge an Optionen, die Textur ist zauberhaft zu verarbeiten und bestens aufbaubar, die Haltbarkeit ist für lange Tage genau richtig, und das Finish ist samtig zart.

Selbst meine Make-up-Asketin-Freundin Pam konnte ich mit meiner Chanel-Creme-Rouge-Liebe anstecken. Zugreifen wollten wir bei Presage, einem semi-mattem, mittleren, warmen Orange mit Pfirsicheinschlag, und Intonation, einem ebenfalls semi-mattem, warmen Pfirsichton mit deutlichem Pinkeinschlag, welches wunderbar ihren Lippenstift Monte Carlo aus der Rouge Coco Shine-Serie ergänzt.

Falls ihr auch Lust auf neues Creme Rouge für die Herbst-/Wintersaison habt, findet ihr nach dem Klick eine Liste mit allen Chanel Creme Rouge Nuancen!

[Read more]

Tom-Ford-Cosmetics-Lips-and-Cheek-Stain
Article
1 comment

Le Look: Creme-Rouge für zart errötete Wangen im Michael Kors-Look

Tom-Ford-Cosmetics-Lips-and-Cheek-Stain

Der Wanderlust-Look von Michael Kors, der von amerikanischen Beauty Bloggern auch gerne Ski Bunny Look genannt wird, hat sich zu meinem bevorzugten fünf Minuten Make-up gemausert. Nur leider ist klares rotes Creme-Rouge für den perfekten Michael Kors-Look schwer zu finden. Nicht einmal im Kaufhaus des Westens in Berlin, welches mit einer der größten Beauty-Flächen in Deutschland aufwartet, konnte ich rotes Creme-Rouge auftreiben.

Dabei erklärte erst kürzlich die französische Schauspielerin Roxane Mesquida, dass sie niemals bräunliche Rouge-Töne verwenden würde, da sie ihren Teint alt aussehen ließen und dem kann ich nur zustimmen. Zudem raten sämtliche Experten für den Glow-Teint davon ab, die Wangen abzupudern. Und so ist rotes Puderrouge ebenfalls keine Alternative. Ich vermute, dass entweder, klares Rot für die Wangen noch nicht im Massenmarkt angekommen ist, oder dass sich die Hersteller an diese schwierige Farbe nicht heran trauen. Selbst gedämpfte Alternativen zum klaren Rot fand ich nur bei zwei Herstellern: Bobbi Brown und Tom Ford.

Bobbi Browns Produkt nennt sich Pot Rouge in Raspberry und kommt in einem verschließbaren Töpfchen daher. Sie ist für Lippen und Wangen geeignet. Die Textur ist angenehm cremig, enthält für jemanden mit empfindlicher Haut eventuell zu viele pflegende Inhaltsstoffe. Die Farbe ist so transparent, dass man sie ohne Dosierungsschwierigkeiten auf die Wangen aufbringen kann. Das einzige, was mich hier stört ist, dass ich meinen Finger zum Auftragen auf die Lippen verwenden muss. Denn wenn ich unterwegs bin und meine Lippenfarbe auffrischen möchte, wo streiche ich die Farbe, die an meinen Fingern klebt, ab?

Tom Fords Produkt gibt es nur in einer Nuance, die dem Raspberry-Ton von Bobbi Brown sehr ähnlich ist, und wird zu einer klassischen Lippenstiftform verarbeitet, die jedoch eine abgerundete Spitze aufweist. So kann man das Produkt direkt auf die Lippen und Wangen aufbringen. Nur zum Ausblenden auf den Wangen benötigt man entweder saubere Finger oder einen Foundation-Pinsel. Dieses Produkt ist ebenfalls transparent, es wurden allerdings leichtere Öle eingesetzt.

Tom Ford Produkte werden in Deutschland nur im KaDeWe angeboten wohingegen Bobbi Brown-Counter in jeder größeren Stadt zu finden sind. Da mir die klassische Lippenstiftform des 2-1 Produkts besser gefiel, griff ich beherzt bei Tom Ford zu und kümmerte mich nicht um den 17EUR Preisaufschlag für das Designer-Produkt. Es ist ja schließlich auch bald Weihnachten.