Article
1 comment

Travelling beauty: Tips for Clerkenwell and a bit about beauty

Travelling-Beauty-London-Edition

In London übernachtete ich dieses Mal wieder im wunderschönen Stadtteil Clerkenwell, der für seine Spezialitäten-Shops, Restaurants, Pubs, Design- und Handwerksgeschäfte bekannt ist. Hier findet man keine Highstreet-Ketten und überteuerte Gastro Pubs, sondern hervorragende Bistros und Restaurants, wie The Gate, mein liebstes veganes Restaurant, oder La Vinotheka,  die sich in kleinen, begrünten Hinterhöfen verstecken. Unser Londoner Büro liegt zum Beispiel neben einer Buchbinderei, die dort seit dem frühen 20. Jahrhundert residiert, und Alexander McQueens Büro.

Mein Lieblingshotel in Clerkenwell ist übrigens The Zetter. Das Hotel und das Town House sind wunderschön eingerichtet, komfortabel, wenn auch klein, und die Angestellten sind zuvorkommend, familiär und niemals nachlässig oder aufdringlich. Als alleinreisende Frau fühle ich mich hier immer sehr wohl.

Meist reise ich mit Handgepäck, damit ich nicht am Gepäckband warten muss und Zeit verplempere. Das heißt auch, dass mir weniger als 1-Liter an Flüssigkeiten zur Verfügung stehen. Mein Tipp: Puderprodukte statt cremigen einpacken!

Leider gehört London auch zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung. Dazu noch die oftmals hohe Luftfeuchtigkeit und Hautstress ist bei mir vorprogrammiert. Deshalb nehme ich immer gute Reinigungsprodukte und besonders feuchtigkeitsspendende Pflege mit, die nicht zu fettig ist.

Hier ist meine Kurztrip-Beauty-Edition
(von links nach rechts):

  1. Die Urban Decay Naked Basics Palette fällt nicht unter die 1-Liter-Beutel-Regel und enthält alles, was man für dezentes, langanhaltendes Augenmake-up benötigt.
  2. Die Haarbänder sind von Sephora. Sie schonen meine Haare und hinterlassen kaum Knicke. Diese Haarbänder habe ich immer griffbereit, um sie schnell zu einem Dutt binden zu können.
  3. Das Chanel Poudre Universelle in Péche eignet sich besonders für sehr helle Haut, die ein wenig Frische benötigt. Es erinnert mich ein wenig an Les Beiges, besitzt aber eine transparentere Textur mit einem Hauch Schimmer, der auf dem Gesicht unsichtbar bleibt. Dazu ist es günstiger und enthält mehr Produkt.
  4. Der Chanel Rouge Coco Shine in Deauville, einem glänzenden, leicht schimmernden mittelbraun ist mein liebster Nude Lippenstift. Er ist dunkler als die üblichen Nudes und lässt mich so nicht blass oder fahl aussehen. Im Nachhinein hätte ich lieber den beerenfarbenen Ton Bonheur gekauft.
  5. Daneben seht ihr Frederic Malle Musc Ravageur, der einzige moschusbasierte Duft, der mir gefällt. Er ist zart, romantisch, sehr hochwertig und hält locker von morgens bis abends. Übrigens, er kommt komplett ohne florale Noten aus!
  6. Von Ren Cosmetics nahm ich zwei Proben mit: Die sehr leichte Vita Mineral Day Cream und das Glycolactic Radiance Renewal Mask zur Tiefenreinigung.
  7. Darunter seht ihr Mascara von Max Factor und den Master Drama Eyeliner von Maybelinne in braun. Beide Produkte halten auch leichtem Regen stand.
  8. Der Concealer ist von Clinique und heißt All about Eyes. Er soll bei Augenschatten und Schwellungen helfen.
  9. Darüber seht ihr die Laura Mercier Augenbrauen Pomade und ein kleines Döschen von Pai in welchem ich jedoch drei Pumpstöße Dior Nude-Foundation abfüllte.
  10. Das Clarins Puderrouge in Miami Pink verwende ich besonders gern in den kälteren Monaten, um Frische in mein Gesicht zu zaubern, was ich bei Nude-Lippen auch brauche!
  11. Für die Lippenpflege habe ich das Beautyblogger Lieblingsprodukt Reve de Miel von Nuxe mitgenommen. Ich verwende es erst seit einer Woche, mag es aber unwahrscheinlich gern. Es klebt nicht, pflegt intensiv, und fühlt sich auf der Haut eher wie eine intensive Creme an als eine typische Lippenpflege.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Vorheriger Artikel