Article
1 comment

Die Suche nach der besten Gesichtspflege: Der Versuch mit Bioderma

Bioderma Sensibio Light und Augencreme

Ich bin untreu geworden. Und meine Haut fand’s nicht so toll. Immer auf der Suche nach noch besseren Hautpflegeprodukten gönnte ich mir Seitensprünge mit Ren Cosmetics, Caudalie, Bioderma und Grown. Und träume wieder davon zu Aesop zurückzukehren.

Also zum Ursprung allen Übels: Langeweile! Aesop ist toll, aber nach drei Jahren Daueranwendung wollte ich etwas neues, frisches, anderes. Vielleicht etwas günstigeres, weniger geruchsintensives, aber dennoch pflegend, und natürlich… Lest hier meine 4-teilige Serie über potentielle Aesop-vom-Thron-Stoßer!

 

Bioderma Sensibio Creme Light und Sensibio Light

Bioderma kennt wohl jeder durch ihr Starprodukt, die Mizellenlösung, Sensibio H2O. Doch was ist mit der Pflegeserie des Herstellers? Ist diese auch so kultverdächtig? Nachdem mir Ren Cosmetics zu leicht war und Caudalie zu fettig, sollte Bioderma meine Haut auf den Frühling vorbereiten. Denn gerade im Saisonwechsel, wird sie gern rot, bekommt kleine Pickelchen und verhält sich ganz allgemein wie eine kleine Mimose.

Bei Bioderma griff ich deswegen auch zur Sensibio-Serie, welche Rötungen und leidliche Zickereien in den Griff bekommen soll. Die Tagespflege wird in zwei Varianten angeboten, in Riche und Legere (reichhaltig und leicht). Da in der Creme Riche Paraffinöle zum Einsatz kommen, nahm ich lieber die leichte Variante, die mit feuchtigkeitsspendenden Glycerin arbeitet, wohlwissend, das ich öfters ein Hautöl drunter mischen müsse. Die Inhaltstoffe sind typisch für herkömmliche Kosmetik und so werden in geringer Konzentration PEGs, Silikonöle und chemische Konservierungs- und Lösemittel verwendet. Normalerweise vermeide ich solche Inhaltsstoffe, möchte hier aber auch nicht dogmatisch sein und neuen Produkte eine Chance geben. Die Augencreme gibt es nur in einer Variante.

Die Augencreme hält, was sie verspricht: Meine Augenschatten werden täglich schwächer, meine Augen wirken wach und klar, kaum eine Spur von Wassereinlagerungen. Doch die Hautcreme, nun ja, Rötungen mildert sie nicht… meine Pickelchen werden auch nicht weniger. Meine Haut verschlechtert sich auch nicht, aber ich erwarte nun doch mehr von einer Creme, die gegen Rötungen helfen soll. Aesops Camellia Nut Facial hatte meine Haut jedenfalls besser im Griff! Sollte ich wohl doch wieder zu Aesop zurück kehren und dieses Experiment schnellstmöglich beenden?

Hier findet ihr meinen Versuch mit Caudalie
Lest meinen Artikel über Ren Cosmetics hier

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel