Article
0 comment

Le Tip: Wunder-Seren von Estee Lauder, Lancome, Skin Ceuticals und vielen mehr

Clarins-Double-Serum

Clarins Double Serum verwöhnt uns gerade in Kooperation mit der Grazia mit einer sieben Tage Erholkur. Gut, von einem Beauty & Fashion-Magazin kann man ein Seren-Spezial ja erwarten, aber von einer Finanzzeitschrift? Nun ja, nicht ganz, aber immerhin von der Lifestyle-Beilage Namens »How to spend it«. Die widmet den neuesten Wunder-Seren nämlich einen recht ausführlichen Artikel! Beim Lesen des Artikels in der tot langweiligen Flughafenlounge erinnerte ich mich daran, dass ich über die Jahre schon ziemlich viele Seren ausprobiert habe …. und begann zu tippen. Hier mein Bericht:

Estee Lauders Advanced Night Repair und Idealist vs. Lancomes Genifique und Visionnaire

Die meisten Seren fokussieren sich auf ein Hautbedürfnis und nur sehr wenige (mir ist nur eines bekannt) können von sich behaupten mehrere Nutzen mit sich zu bringen, wie zum Beispiel ein ebenmäßiger Teint und Vorbeugung von ersten Falten. Die berühmtesten Seren kommen aus dem Hause Estee Lauder: Das Advanced Night Repair Serum widmet sich der Regeneration über Nacht während das Idealist Serum für ebenmäßige Haut sorgt und Tagsüber wie über Nacht angewendet werden kann. Beide Seren werden wie alle Seren nach der Reinigung und vor der Tagespflege beziehungsweise der Nachtpflege angewendet. Lancome stieß mit den Seren Genifique und Visionnaire in den mittlerweile hart umkämpften Markt vor: Genifique zielt genau wie Advanced Night Repair auf die Regeneration ab, während Visionnaire auf die Erhöhung der Ebenmäßigkeit abzielt. Die Inhaltsstoffe von Idealist und Visionnaire ähneln zudem Cliniques Turnaround Serum und alle drei schimmern leicht Grün und haben einen zarten frischen zitronigen Duft.

Während ich die regenerierenden Nacht-Seren von Estee Lauder und Lancome sehr gut vertragen habe und mich auch regelmäßig über strahlende, rein-rosige nicht verquollene Haut gefreut habe, schnitten die verfeinernden, ebenmäßigmacher, wie Visionnaire und Idealist genauso wie Turnaround, bei mir nur durchschnittlich, bis sogar schlecht ab. Zum einen machen sie meine Haut mit viel Alkohol trocken, arbeiten mit viel Silikon, und reizen meine Haut mit verfeinernden Säuren. Einige Dermatologen sagen sogar, dass die wohltuende Wirkung der Seren durch den beträchtlichen Gehalt an Alkohol ausgehebelt wird.

Soviel zu den klassischen Marken. Ich denke, dass die regenerierenden Seren ihren guten Ruf verdient haben, jedoch frage ich mich warum diese Seren auf Silikonen basieren. Das sorgt für ein unwahrscheinliches samtiges Hautgefühl, jedoch bleibt das Silikon auf der Hautoberfläche und dringt nicht in die tieferen Hautschichten ein. Außerdem ist dies ein sehr günstiger Rohstoff und diese vier Seren kosten um die 80Euro.

Neue Formulierungen für Seren von Ole Henriksen und Skinceuticals

Zum Glück gibt es auch andere Marken-Seren, die nicht auf Silikonen basieren, sondern auf gereinigtem Wasser in dem die Wirkstoffe gelöst sind. So bringt man nur Wirkstoffe auf die Haut auf und keine Silikonschicht. Das Truth Serum von Ole Henriksen besteht zu 98% aus biologischen Inhaltsstoffen und ist ein Bestseller im gesundheitsorientierten Los Angeles. Außerdem gehört das Serum zur seltenen Gruppe der Multitasker-Seren. Ein Test bestätigte, dass es ähnliche Effekte hat, wie die regenerierenden Seren, die ich oben beschrieben habe.

In der heimischen Apotheke setze ich auf Skinceuticals-Seren. Für jedes Hautbedürfnis gibt es ein abgestimmtes Serum, dass ebenfalls silikonfrei ist. Besonders toll finde ich das Serum 10, dass mit Vitamin C und Ferulsäure die Haut gegen Sonnenschäden schützt und so ersten Falten vorbeugt. Es besteht zudem den Codecheck und wird sogar von Paula’s Choice empfohlen. Mit 70Euro spielt es in der gleichen Preisliga wie die klassischen Marken. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich wesentlich weniger vom Produkt benötige als bei den silikonbasierten Seren. Beim Blemish + Age Serum ist mir leider der sehr hohe Alkoholgehalt aufgefallen, daher lasse ich lieber die Finger davon.

Die Luxus-Seren von Guerlain, Dior, Sisley und Chanel

Luxus-Seren findet man bei Guerlain, Dior, Sisley und Chanel. Hier muss man circa 230Euro+ investieren. Gelockt wird man mit Perlenextrakten, Peptiden, die zu mehr Elastizität verhelfen sollen, hochwirksamen reinen Pflanzenextrakten gewonnen aus exotischen Pflanzen, wie etwa Orchideen und Himalaya-Pflanzen. Oftmals fokussieren sich diese Seren auf Milderung von bereits bestehenden Falten und sind eher für reifere Hauttypen gedacht. Getestet habe ich bisher keines der Seren, da sie nicht ganz meinem Budget entsprechen.

Wie man das richtige Serum findet und worauf man achten sollte

Wenn ihr euch für Seren interessiert solltet ihr euch zuerst die Frage stellen, warum ihr das Serum einsetzen möchtet. Typische Anwendungsgebiete für Seren sind ein ebenmäßiger Teint, Regeneration oder Anti-Falten.

  1. Porenverkleinernde Seren, die den Teint ausgleichen und ihn ebenmäßiger aussehen lassen sollen, arbeiten oft mit Glycol- oder Salizylsäure, die ein leichtes Prickeln auslösen kann. Darüber sollte man auf jeden Fall eine Tagesspeflege mit wenigst mäßigen Lichtschutzfaktor verwenden.
  2. Seren, die regenerierend wirken arbeiten oft mit Peptiden und Pflanzenwirkstoffen und werden meist abends angewendet.
  3. Produkte gegen Falten setzen oft auf Vitamin A und C sowie direktem Retinol. Hier muss zusätzlich unbedingt eine Tagespflege mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden, da die frische neue Haut sehr sonnenempfindlich ist und zusätzlich durch die zugesetzten Wirkstoffe lichtempfindlicher wird.
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel