Article
0 comment

L’amour Fou: Chanel No. 22

Les-Exclusifs-de-Chanel-No-22

Les-Exclusifs-de-Chanel-No-22Düfte können bei Trägern ganz konkrete Bilder hervorrufen. Manchmal legt es der Parfumeur auch ganz gezielt auf ein bestimmtes Bild an. Hermès Un Jardin en Méditerranée fängt so zum Beispiel mit Zitrusnoten, Oleander, Feige und Zeder den Duft eines italienischen Gartens ein.

Ein Bild einer sich drehender Ballerina in einem Duft einzufangen benötigt schon etwas größere Kreativität und Vorstellungskraft. Geschafft hat es Chanels Chef-Parfumeur Jacques Polge dennoch. Dazu griff er auf Aldehyde zurück, die für ihre charismatisches Funkeln bekannt sind. Jasmin, Maiglöckchen, Tuberose (allesamt weißblühend) verstärken die charismatisch-feminine Ausstrahlung des Duftes. Bodenhaftung erhält der Duft durch kühlen Vetiver und warme Vanille.

In meinen Recherchen zu diesem Parfüm bin ich oft auf die Aussage gest0ßen, dass No 22 stark an Chanels berühmte No 5 erinnere. Dem kann ich so nicht zustimmen. Für einen Bruchteil einer Sekunde erinnert er mich nach dem Aufsprühen leicht an No 5, trocknet dann jedoch zu einem wahrlich schillernden floralen Aldehyd-Duft herunter. Meiner Ansicht nach ist er so wesentlich einfacher zu tragen als sein berühmter Vorgänger.

Die Sillage ist hervorragend und der Duft haftet sehr lang auf der Haut, so dass man nur ganz wenig benötigt. Ein Glück bei einem Preis von 122EUR bei 75ml! Er ist leider nur in Chanel Boutiquen und in Deutschland exklusiv im Kadewe erhältlich. Ich fühle mich besonders in Deutschland in solch luxuriösen Boutiquen unwohl, so dass ich gern mein Geld in den USA ließ.

Mehr über die Serie, in der No. 22 ihr zu Hause hat, erfahrt ihr auf Chanel.com und meinem Lieblings-Parfüm-Blog Bois de Jasmin

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel