Hotel-Felix-Chicago
Article
1 comment

Le Spa: Aveda Stress-fix Massageritual

Hotel-Felix-ChicagoWährend meines geschäftlichen Kurztrips nach Chicago gönnte ich mir nach einem langem Samstäglichen Arbeitstag eine Massage im Aveda-Spa des Hotels. Normalerweise würde ich nicht unbedingt über Massagen schreiben, da sie je nach Therapeut sehr unterschiedlich ausgeführt werden, da es sich hier jedoch um eine Aveda-geschulte Therapeutin und ein spezielles Massageritual handelt, wage ich eine Empfehlung.

Das eineinhalbstündige Aveda Stress-fix Ritual

Der Raum ist abgedunkelt, Wellen, die auf Sand schlagen erreichen mein Ohr und mir wird ein Entspannungstee gereicht. Das Massageritual beginnt mit einem Fußbad, einem Salz-Öl-Peeling für die Füße und einer Fußmassage bei der entpannende Akkupressurpunkte behandelt werden.

Danach heißt es hinlegen für die Massage: Zuerst wird mir ein warmes Kirschkernkissen um den Hals gelegt, welches Muskeln am Hals, Nacken und den Schulter entspannt. Danach folgt ein kleines, kühles, angenehm schweres Kirschkernkissen für die Augenpartie. Dadurch erreiche ich eine angenehme Schwere, kann nicht blinzeln, und beginne sofort mich entspannter zu fühlen.

Die Hände der Therapeutin sind in warmen Aveda Stress-fix Massageöl getränkt, das nach heilender Kamille, klärendem Salbei, und entspannenden Lavendel duftet. Zuerst ähnelt die Massage einer Mischung aus klassischer Schwedischer Massage und Thai Massage, doch bald stellt sich das Besondere heraus: Nach jedem Durchkneten, Ziehen und Zerrens einer Muskelpartie folgt eine leicht rüttelnde Wellenartige, federleichte Streichmassage-Einheit – Herrlich. Selbst wenn ich jetzt daran denke, grinse ich noch immer dumm dämlich dahin und schwelge in Erinnerungen.

Das Ritual endet mit einer kleinen Entspannungszeit bei der Akkupressurpunkte bedient werden und einer zehnminütigen Kopf- Nacken- und Gesichtsmassage. Danach wird erneut Tee gereicht.

Die Anwendung kann man in Deutschland in verschiedenen Spas buchen, wie zum Beispiel dem schönberlin Spa.

Parti Pris Terry de Gunzburg
Article
1 comment

Le Tip: Parti Pris von Terry de Gunzburg

parti-pris-terry-de-gunzburg//Alle Bilder wurden mir von AusLiebeZumDuft.com zur Verfügung gestellt//

Terry de Gunzburg ist nicht nur für den ikonischen Touche Éclat von Yves Saint Laurent Beauty verantwortlich, sondert leitete gleich die globale Operation von YSL Beauty im Bereich Kreation und Marketing. Heute geht sie mit ihrer Marke BYTERRY ihren eigenen Weg. Typisch für die Perfektionistin: Sie investierte 10 Jahre in die perfekten Parfüms, die sie in Grasse, dem Parfüm-Mekka, entwerfen ließ und ließ sich dann zwei Jahre Zeit sich für fünf Kompositionen zu entscheiden – Den ersten dieser perfekten Fünf möchte ich heute vorstellen.

Parti Pris: Balsamischer Traum französischer Haute Féminité

Der Ausdruck Haute Féminité beschreibt die expressive Weiblichkeit der Französinnen, wie ihn die Charakterdarstellerinnen Catherine Deneuve und Emanuelle Béart verkörpern. Verführerisch-verrucht sinnlich, dabei aber elegant-mondän zurückhaltend.

Dargestellt wird diese warmkühle Weiblichkeit durch freundliche, anregende und sonnige Kopfnoten aus Orangenblüten und Mandarinen, einer Herznote aus verführerisch-eleganter Tuberose, Ylang-Ylang und Rose und einer Basisnote aus frischem Vetiver, weichem Sandelholz, herzerwärmender Vanille, balsamischen, ambraartigen Labdanum, rauchigen Tabak, aromatisch-vanilligen Tolu Balsam und Weihrauch.

Parti Pris bedeutet auf Französisch voreingenommen zu sein, und das war ich Anfangs auch, aber nachdem sich der Duft gesetzt hatte, musste ich meinen ersten Eindruck revidieren: Parti Pris ist zwar mit Vanille, Ylang-Ylang und Rose ein Crowd Pleaser, aber ein exquisiter, wohl komponierter und überraschend kühl-mondäner Duft durch die Basisnote in der ich vor allem sexy metallischen Vetiver wahrnehme.

In Deutschland kann man Terry de Gunzburg Kreationen in verschiedenen Nischen-Online-Shops kaufen, wie zum Beispiel AusLiebeZumDuft.de

Bild: AusLiebeZumDuft.de 

 

Das-muss-in-eine-Handtasche
Article
0 comment

Le Tip: Handtaschen-Lieblinge

Ich lechze nach Sommer und danach meine neuen Sommersachen, die ich im Winter-Sale (!) erstanden habe auszuführen. Meine neue Safrangelbe, Straußenlederartig geprägte Sommer-Handtasche von meiner Namensschwester Rebecca Minkoff darf jetzt schon raus und die Welt erkunden.

In ihr finden nicht nur ein iPad und mein überdimensioniertes Portemonnaie Platz, sondern auch Beauty-Neccesaires, wie mein geliebter Bobbi Brown Lipbalm, der in einem transparenten dunklen Himbeer daher kommt, meinen Lippen Farbe, Pflege und dezenten Glanz schenkt, und einen wunderschönen Kontrast zum Gelb der Tasche bildet.

Dazu noch ein Sandelholz-Parfüm in der Handtaschenfreundlichen 30ml Größe von Jo Malone und eine kleine Tube Weleda Granatapfel Handcreme. Das Parfüm ist ein richtig guter Wachmacher für zwischendurch, aber dezent genug, um ihn zwischendurch aufzufrischen, nur bitte nicht in geschlossenen Räumen!

Die Handcreme von Weleda duftet zuerst nach Granatapfel doch bald meldet sich das Sandelholz zu Wort und übertönt den dezent fruchtigen Duft – die perfekte Ergänzung zu meinem Sandelholz-Parfüm! Außerdem zieht sie schnell ein und neutralisiert freie Radikale und macht sie so zur bevorzugten Tagespflege für trockene Hände.

Mehr benötigt man nicht, um es einer gepflegten, aber entspannten Parisienne gleichzutun.

Rebecca-Minkoff-Handtasche

Essence-peel-off-coat-Deborah-Lippmann-Believe
Article
1 comment

Le Tip: Essence Peel off Base Coat meets Deborah Lippmann Believe Nagellack

Essence-peel-off-coat-Deborah-Lippmann-Believe

Glitzernagellacke sehen schick aus, beschädigen beim Ablackieren aber leider meine Nagelplatte. Bei meinen dünnen und brüchigen Nägeln ein echtes Problem. Selbst wenn ich nur Ab-und-zu Glitzernagellacke trage, verliert mein Naturnagel an Schönheit und sieht matt und rauh aus.

Unterlacke helfen hier schon ein wenig, Peel off Base Coats sind allerdings die erste Wahl, da man hier die kratzigen Glitzerpartikel im Lack schlicht und einfach abziehen. Mein Peel off Coat kommt von Essence und kostet gerade einmal 2,50EUR.

Essense schreibt auf der Umverpackung, dass man den Peel off Coat großzügig aufragen soll, und genau das kann ich nicht empfehlen. Je dicker die Schicht, je größer die Gefahr, dass der Nagellack über dem gummiartigen Unterlack schnell lädiert aussieht, als ob man die Fingernägel mit Absicht in den frischen Nagellack drücken würde.

Sttatdessen sollte man den Peel-off Coat lieber dünner auftragen. Man muss nur darauf achten, dass er gleichmäßig aufgetragen wird. Man kann dann zwar die Gummischicht nicht so einfach ablösen und muss ein wenig knibblen, aber der Peel off Effekt bleibt bestehen und der Nagellack bleibt makellos.

Kennt jemand vielleicht Peel off Base Coats von anderen Herstellern? Meine Internet-Recherchen blieben leider erfolglos : /