Article
0 comment

Le Look: Was trägt man bloß zu solch einem Sylvesterkleid?

Fuchsia-Metallic-Cocktail-Dress

Fuchsia-Metallic-Cocktail-Dress

Ein Fuchsia-farbenes Cocktailkleid mit metallischen Glanz, engen Bustier-Oberteil und Tulpenrock ist Eyecatcher genug, deshalb werde ich am Sylvesterabend mein restliches Styling zurücknehmen: Mein Look wird eine modernisierte Variante des Bardotesquen 60er Jahre Stils. Warum ich diesen Look liebe? Er ist so simpel! Das einzige, was man benötigt ist einen Eyeliner.

H&M-Fruehlingskampagne-Bardot-Style

 Bild von HM.com

Die Haare:

Als Inspiration für mein Haarstyling dient mir die neue Frühlingskampagne von H&M. Passend zum neuen Pony wird der Rest der Haare leicht mit meinem 55mm Lockenstab gewellt, dann toupiert, mit Volumen-Puder von Taft fixiert, und locker zu einem hohem Pferdeschwanz gebunden. Haarspray kann ich mir dank des Puders sparen. Er würde dem Look eh nur die Unbeschwertheit nehmen. Wenn man kein Volumen-Puder zur Hand hat oder ihm nicht vertraut, kann man Haarspray verwenden, dann aber bitte mit mittelstarken bis leichtem Halt und mit 25cm Abstand. Elnett-Haarspray macht hier immer einen guten Job.

Taft-Volumen-Puder

Das Make-up:

Passend zur Frisur wird das Gesicht nur ganz zart grundiert und mit einem zarten Rouge etwas Frische entlang der Wangenknochen verliehen statt auf dem Apfelbäckchen, das wirkt eleganter. Die Augen werden mit hellem, matten Lidschatten matiert, die Augenkontur und die Lidfalte mit hellem, ebenfalls mattem Taupe betont – ganz im wörtlichen Sinne, soll es sich nur um einen Lidschatten handeln. Ein Sixties-Lidstrich mit dunkelbraunen Eyeliner öffnet die Augen, verleiht Ausdrucksstärke und hält im Gegensatz zu Kajal den ganzen Abend. Auf die Lippen kommt nur Lippenbalsam für ein gepflegtes Aussehen, das nicht zu stark glänzt.

Da für das Make-up nur matte Lidschatten verwendet wurden, kann man glänzende Highlights ohne Reue setzen: Ein Hauch auf der obersten Stelle der Wangenknochen, einen zarten, verwischten Strich auf dem Nasenrücken, einen Punkt auf der Wimpernlinie in der Mitte des Auges (sorgt für lebendiges Strahen!), einen Punkt im inneren Augenwinkel sowie eine leichte Kontur des Lippenherzens. Hierfür eignet sich besonders der schimmernde High Brow-Stift von Benefit.

 

Sylvester-Make-up-und-Styling-2012Wenn man ein weniger auffälliges Kleidungsstück trägt, kann man die Augen gern mehr betonen. Zum Beispiel mit einem breiteren Eyeliner-Lidstrich der weit ausläuft, Kajal am unteren Wimpernrand und auf der Wasserlinie. Damit das Ganze auch möglichst lange hält mit verschiedenen Texturen übereinander gelegt arbeiten: Zuerst eine cremige Textur, wie einen Kajalstift verwenden, dann mit Lidschatten in einem ähnlichen Ton den Kajalstrich mit einem dünnen Lidschattenpinsel nachziehen. Das verleiht nicht nur extra samtig-rauchige Raubkatzenaugen, sondern verlängert die Haltbarkeit des Kajals immens. Die Lippen sollten in jedem Fall neutral bleiben.

Die Nägel:

Statt den typischen Sylvestersilbernägeln habe ich mich für ein warmes, glitzerndes Champagner von Deborah Lippmann entschieden, was natürlich wie immer 3-free ist. Da die feinen Glitzerpartikel meiner Nageloberfläche trotzdem beim Abreinigen ordentlich zusetzen, greife ich zu einem Peel-off Basecoat von Essence statt zu meinem üblichen von Orly. Die Glizterpartikel müssen zudem mit einem zweifachen Auftrag des Überlacks versiegelt werden, da ich sonst nur zu gern immer wieder über die raue Oberfläche fahre. Mehr zum Peel off Base Coat

Essence-peel-off-coat-Deborah-Lippmann-Believe

 

HAPPY NEW YEAR!

1. Januar 2013

NYE2013-Happy-New-Year

 Kurz nach 12 sehe ich schon etwas abgerockt aus, dennoch ein Happy New Year für alle Leser!

Danke Juli für das Spontanfoto : )

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel