Article
3 comments

Le Tip: Holzige Winterparfüms

Jo-Malone-Ginger-and-Nutmeg-Review

Jo-Malone-Ginger-and-Nutmeg-ReviewKalte Tage haben auch etwas Gutes: Endlich kann man schwere Düfte tragen! Die niedrigen Temperaturen halten selbst die schwersten Parfüms mit der größten Sillage in Schach, da die Duftmoleküle sich weniger stark durch die niedrigere Körper- und Umweltwärme in der Luft verteilen können.

Im Winter habe ich das Gefühl, dass sich manche schwerere, holzige Düfte, wie ein Kaschmir-Cardigan an meine Haut schmiegen – zart, aber spürbar, wärmend, aber nicht erdrückend. Besonders beliebt für den Kaschmir-Effekt sind Parfüms mit Sandelholz-Noten, wie Tam Dao von Dyptique oder Ginger & Nutmeg von Jo Malone.

Während das Sandelholz-Parfüm von Jo Malone durch Ingwer und Muskatnuss anregend wirkt und sich besonders zum Wachwerden und Erfrischen eignet, ist Tam Dao von Dyptique mit Rosenholz und anderen Rosenessenzen sinnlich und sanft ausgleichend.

 

Tam Dao von Dyptique

Tam Dao ist nach einem Nationalpark in Vietnam benannt: Reiches Sandelholz trifft auf weiches, warmes Rosenholz, holzige, grüne Noten von Zeder und Zypresse verleihen den nötigen Hauch Frische damit es nicht zu schwer wirkt. Die vietnamesischen Noten werden durch Myrre und andere Gewürze dargestellt. Geerdet wird das Parfüm durch Amber und Weißen Moschus. Obwohl ich bereits in Vietnam war, kann ich nicht sagen, ob der Duft typisch für Vietnam ist. Ich erinnere mich zwar an einige Gewürzstände und auch an Memorabilia und kleine Möbelstücke aus Rosenholz, aber der Geruch von unverbleitem Benzin der gefühlten eine Millionen Roller und Motorräder ist prägnanter in meiner Erinnerung.

Ginger & Nutmeg von Jo Malone

Ginger & Nutmeg basiert ebenfalls auf Sandelholz und frischen Zedernoten, jedoch ist er weniger feminin durch die frische Muskatnussnote und den vorübergehend scharfen Ingwer. Die Schärfe des Ingwers legt sich nach einer Weile und trocknet zu einer leicht geschärften, zitronigen Note, die im Muskatnuss-Duft aufgefangen wird. Die Muskatnussnote erinnert nicht an süßliche Gourmand-Düfte, sondern an die frisch gehobelte Nuss, die dem leichten, kopflosen, zitronigen Ingwerduft einen guten Schuss Erdigkeit verleiht und ihn wie einen Schmetterling im Netz einfängt.

Beide Parfüms sind für Männer wie für Frauen geeignet und entwickeln sich eher weniger auf der Haut. Tam Dao benutze ich gern als ausgleichendes, beruhigendes Parfüm, während ich Ginger & Nutmeg besonders gern am morgen verwende. Dazu feminisiere ich es manchmal auch gern mit Nectarine Blossom & Honey. Dies scheint eine Kombination zu sein, welche anscheinend gerade Männern ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel