Article
0 comment

La Touche: Über Jahreszeitentypologien

USA

USA

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – wer hat nichts von der klassische Farbtypologie gehört? Grundsätzlich kann man sich natürlich so verändern, dass man der Typologie entspricht, die man selbst als am schönsten/passendsten empfindet. Häufig wird aber von typgerechter Farbwahl gesprochen, und man solle seine natürliche Schönheit unterstreichen. In einem Punkt stimme ich den Typgerecht-Predigern zu: Jemand der kalte Untertöne hat, sollte nicht versuchen sich warm zu schminken und zu färben und vice versa. Worin ich mit den Predigern breche, ist das man seinen Typ nicht wechseln kann oder sollte.

Leigh Lezark ist beispielsweise gar kein klassischer Wintertyp, denn sie hat von Natur aus aschig-blonde Haare. Ohne die künstliche Haarfarbe und Sunblocker, wird aus ihr ganz schnell der Sommertyp. Erstaunlicherweise war kein Bild von der blonden Leigh Lezark aufzutreiben. Bei Rooney Mara ist die Verwandlung sehr auffällig: Mit ihren Mittelbraunen Haaren und warmen blonden und goldenen Reflexen sah sie recht austauschbar aus. Heute verleiht ihr der Betty Page-Pony und die dunkle, satte Haarfarbe Edgyness.

Mehr Info zum Thema Jahreszeitentypen gibt es hier.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel