Article
0 comment

La Touche: Über Nagellack-Manie

Essence-peel-off-coat-Deborah-Lippmann-Believe

Perfekte-Basis-fuer-GlitzerlackeFreundinnen, die zumeist zurückhaltend, und teilweise auch unerfahren in punkto Make-up sind, tragen immer öfter unverhofft hell-grell Koralle und philosophieren über Nagellack-Marken. Stets perfekt coiffierte Damen der feinen Gesellschaft, zeigen sich plötzlich mit Schlamm-farbenen Fingernägeln – kurz gefasst, das was vor Chanels ikonischen Particulière 505 undenkbar gewesen wäre, ist heute Standard.

Ungeachtet der überraschenden Farbleidenschaft, die sich nicht nur auf Nägeln, sondern auch im Kleiderschrank manifestiert, frage ich mich, woher der Wille entspringt,  sich mindestens einmal pro Woche eine selbst verordnete Auszeit zu gönnen und beharrlich darauf zu warten, dass die vier Schichten Nagellack durchtrocknen und stoßfest werden. Denn vier Schichten Lack müssen es schon sein, so sagen die Profis und meine Freundinnen: Auf eine Schicht Unterlack folgen zwei Schichten Farblack, der von einer Schicht Überlack vor UV-Strahlen und Stößen geschützt wird.

Früher sprach man vom Lippenstift-Index. Er war das Kosmetikgut du jour. Heute jedoch verkauft sich Nagellack besser, schneller und setzt modische Maßstäbe. Hat diese Entwicklung eine tiefer gehende Bedeutung? Lippenstift lässt sich schließlich in Sekunden auftragen, Nagellack benötigt jedoch Stunden. Sind wir heute eher bereit dazu in unsere Erscheinung zu investieren? Zeit kostet schließlich Geld, wie es im Volksmund heisst. Oder handelt es sich einfach nur um eine Modeerscheinung und der Zeitfaktor spielt keine Rolle?

Ich kann nur für mich selbst sprechen: Mich hat die Nagellack-Manie erfasst, weil ich Mode liebe und immer wieder nach neuen Möglichkeiten suche meine Individualität zu unterstreichen. Und ja, die selbst verordnete Auszeit von zwei Stunden, die meine vier Schichten zum Durchtrocknen meist benötigen, benötige ich, um zur Ruhe zu kommen, um zu Entspannen. Denn mein noch feuchtes, frisch lackiertes Kunstwerk gestattet es mir keine Arbeiten verrichten zu müssen, weder delegierte, noch selbst auferlegte Arbeiten.

Bild von beautypress.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Nächster Artikel